Alle Beiträge von Manfred Figl

Tri Alpin Radstadt in Texas am Start!

Schaubmaier Tom war am 17.05.2014 beim Ironman Texas am Start.
Anbei sein Rennbericht:

Einen Tag bevor es nach Texas ging, habe ich noch am Stubenbergsee bei Apfelland Schwimmarathon meine heurige Openwater Schwimmsaison eröffnet, kam aber nach vielen Monaten ohne Neo überhaupt nicht damit zurecht.

The Woodlands liegt gerade mal 30 km vom Flughafen Houston entfernt und ist eigentlich eine typisch amerikanische, künstlich angelegte Wohnsiedlung mit allem was man braucht, vom Luxushotel über Ferrarigeschäft bis hin zum Oakley Megastore. Da uns das nicht ins Budget passte haben wir unsere Unterkunft mit Küche zum selber verpflegen und natürlich Swimmingpool etwa 20 min entfernt im Candlewood Inn gebucht.
Die Stimmung und die Organisation vor Ort war echt super, jeder war freundlich und sogar die Polizisten und Sheriffs feuerten uns an. Zu meinem Leid wurde mit Neo geschwommen. Da mein primäres Ziel war zu finishen ließ ich es eher gemütlich angehen, aber bei 2800 Athleten im Wasser mußte man wirklich um jede Position kämpfen. Der letzte Kilometer war ähnlich dem Lendkanal in Klagenfurt, nur das wir gegen die Strömung und den Wind mussten. So stieg ich nach 65 min aus dem Wasser. Die Radstrecke war eine Schleife mit 1000 Hm durchs Farmland von Texas mit viel Wind und sehr rauhen Asphalt, am Beginn ging es mit mächtig Rückenwind über einige Hügel und durch Wälder ( !!!! ) von Montgomery County, und überraschend für mich wurde ich nicht von vielen Athleten überholt. ich konnte sogar in der 2 Hälfte wo es eine fast 40km lange Gerade gegen den Wind gab noch viele Teilnehmer überholen. Bei fast abartigem Wind und Sonne lief es nicht für alle Teilnehmer so gut, manche fuhren nicht mehr vorwärts so hatte man das Gefühl. Eigentlich sehr frisch kam ich zum 2. Wechsel, und ließ es bis km 15 der Laufstrecke ziemlich fliegen, da ich schon wußte das Finish kann mir heute keiner mehr nehmen.Leider hatte ich aber mit den sonderbaren Gels große Probleme sie irgendwie in mich hinein zu bekommen, was aber meine Schuld war da ich mich vorher nicht damit auseinander gesetzt habe und auch keine Eigenverpflegung abgegeben habe. Ab der Hälfte lief ich dann im Energiesparmodus, mit ISO und ein paar Salzbrezel kam ich nach 10:28 hoch zufrieden als 189er von über 2400 Finishern ins Ziel.
Mein Resume: Super Veranstaltung und wieder was gelernt. Die Saison 2014 kann jetzt kommen
tex4

tex2

tex1

Salzburg Marathon

Am Sonntag dem 04. Mai fand in Salzburg wieder der Salzburg Marathon statt.
Herbert war über die Halbmarathon Distanz am Start und Mani entschloss sich (einen Tag vorher) ebenfalls zu starten, aber über die volle Marathon Distanz.
Bei leichtem Nieselregen viel um 09 Uhr der Startschuss, aufgrund des Regens war es dann in der Hellbrunner Allee doch ziemlich Matschig aber mit dieser Situation mussten schließlich alle zurechtkommen. Alles in allem eine sehr gelungene Veranstaltung.

Herbert 01:15 Halbmarathon
Mani 03:19 Marathon

Happy running 🙂

Fritzerkogel

In der Kürze liegt die Würze und so ging es nach einem sehr kurzfristigen Eintrag in unseren Trialpin Kalender am 12.03.2014 um 05:30 [AM J ] Richtung Tennengebirge auf den Fritzerkogel 2360m.
Mit dabei waren die harten Frühaufsteher Roman und Hias. Unser Ziel war es, die ersten Sonnenstrahlen am Fritzerkogel zu empfangen. Dank des nordseitigen Aufstieges haben wir das Ziel erreicht.
Bei der Abfahrt wurde einiges an Schi-Belag am Berg gelassen, viele Kalorien und ein Carbonstecken wurden ebenfalls vernichtet. Das Leben in den Bergen ist eben hart.
Während des Aufstiegs und der Abfahrt wurde etwas Lawinenfachliches ausgetauscht und der Lawinen-Unfall am Fritzer wurde selbstverständlich in Augenschein genommen. Fazit: nette alpine Schitour mit ca. 1400Hm inkl. astreiner Kameraden.

Bergsteiger Grüße und getreu dem Motto „Der frühe Vogel fängt den Wurm“ bis zur nächsten Tour…J

Alois
tour4

12 Stunden Hahnbaum

Am vergangenen Samstag fand in St. Johann der 12 Stunden Tourenskilauf statt.
Leider meinte es der Wettergott nicht gut mit den Athleten und ließ es annähernd 12 Stunden Regnen und Schneien.
Dieses mal lag die Herausforderung definitiv in der Abfahrt. Eis und Knietiefer Sulz verlangten alles von den Athleten ab.
Mit dabei waren: Figl Mani, Kralik Hans, Dietl Alois, Seebacher Franz, Fellner Alois und Stanford Sigi
Eine Gratulation gilt wie jedes Jahr den Veranstaltern die dies alles für einen guten Zweck machen und somit eine beträchtliche Summe (meines Wissens der Kinderkrebshilfe Schwarzach) übergeben können.
Hut ab und weiter so 🙂