Podestplatz bei der Sella Ronda!

Äußerst erfolgreich verlief das Wochenende für unsere Tri Alpin Athleten  beim Sella Ronda Skitourenmarathon! Am Freitag um 18.00 fiel der Startschuss zu 42km und 2800 Höhenmeter über 4 Pässe rund um die Sella im italienischen Fassa Tal. Gestartet wurde in 2er Teams. Moni Stadlmann und Daniel Tagwerker waren dabei im Mixed Team am Start und konnten nach 4.21 Stunden sehr erfolgreich an 3 Position das Ziel erreichen!

sportograf-45295914_2

Ebenfalls am Start war Wiff Perwein mit seinem Partner Schilchegger Christian, die das Rennen in einer ausgezeichneten Zeit von 4.58.24 Stunden beendeten!

Bereits eine Woche zuvor waren Moni und Dani als letzte Vorbereitung beim Preberlauf am Start. Moni erreichte dabei ebenfalls den 3. Gesamtrang!

IMG_20140315_160530

Fritzerkogel

In der Kürze liegt die Würze und so ging es nach einem sehr kurzfristigen Eintrag in unseren Trialpin Kalender am 12.03.2014 um 05:30 [AM J ] Richtung Tennengebirge auf den Fritzerkogel 2360m.
Mit dabei waren die harten Frühaufsteher Roman und Hias. Unser Ziel war es, die ersten Sonnenstrahlen am Fritzerkogel zu empfangen. Dank des nordseitigen Aufstieges haben wir das Ziel erreicht.
Bei der Abfahrt wurde einiges an Schi-Belag am Berg gelassen, viele Kalorien und ein Carbonstecken wurden ebenfalls vernichtet. Das Leben in den Bergen ist eben hart.
Während des Aufstiegs und der Abfahrt wurde etwas Lawinenfachliches ausgetauscht und der Lawinen-Unfall am Fritzer wurde selbstverständlich in Augenschein genommen. Fazit: nette alpine Schitour mit ca. 1400Hm inkl. astreiner Kameraden.

Bergsteiger Grüße und getreu dem Motto „Der frühe Vogel fängt den Wurm“ bis zur nächsten Tour…J

Alois
tour4

Moni und Dani beim „Hubsi“!

Wie auch schon in den letzten Jahren gehört der Hubsi (Hubert Blut) Gedächtnislauf in der Ramsau am Dachstein zu einem Fixpunkt im Skitourenkalender! Mit dabei unsere scheinbar ehrgeizigsten Skitourenrennläufer des Vereins, Moni Stadlmann und Daniel Tagwerker! Start zum Rennen war am Nachmittag um 14.00. Los gings zunächst über einen eher flachen Skiweg vorbei an der Brandalm nach der die Strecke dann in eher steileres Gelände wechselt bis schließlich der höchste Anstieg, das „Gassl“ erreicht wird. Danach kam eine variantenreiche und von den Schneebedingungen her sehr schwierige Abfahrt wieder zurück auf die Brandalm ins Ziel! Klingt alles sehr einfach, war es zum Teil auch, aber leider ist das Rennen bekanntlich immer erst im Ziel aus! Und so schauts aus, Dani kanpp vor Moni auf Platz 24 und 25 (2. schnellste Frau). Gut aber, dass es auch reine Aufstiegszeiten gibt, denn da hatte Moni eindeutig die Nase vorne und erreichte sogar als erste Dame den Gipfel. Runter trennte sich dann erst die Spreu vom Weizen womit dann im Ziel doch wieder die komplettesten Skibergsteiger und eben auch Abfahrer berechtigterweise vorne waren!

Zur Belohnung für die Strapazen gabs auf der Alm bei einer gemütlichen Einkehr Speis und Trank! Wie immer eine gelungene Veranstaltung und ein schöner Nachmittag!

24 32 Tagwerker Daniel 23

53:20,8

5:59,8

59:20,6

25 33 Stadlmann Monika   16

50:12,2

9:23,0

59:35,2