Vereinsmeisterschaft Tri Alpin

Am vergangenen Wochenende fand unser alljährlicher Kampf um den begehrten Title des Vereinsmeisters sowie der Vereinsmeisterin statt. Ausgefochten wurde die Schlacht beim Triathlon am Putterersee in Aigen im  schönen Ennstal über die Olympische Distanz! Bei starkem Wind und etwas mit Wolken behangenem Himmel wagten sich zahlreiche Tri Alpin Athleten an den Start!

Vereinsmeisterschaft_2014_Putterersee

Weiterlesen

Tri Alpin Radstadt in Texas am Start!

Schaubmaier Tom war am 17.05.2014 beim Ironman Texas am Start.
Anbei sein Rennbericht:

Einen Tag bevor es nach Texas ging, habe ich noch am Stubenbergsee bei Apfelland Schwimmarathon meine heurige Openwater Schwimmsaison eröffnet, kam aber nach vielen Monaten ohne Neo überhaupt nicht damit zurecht.

The Woodlands liegt gerade mal 30 km vom Flughafen Houston entfernt und ist eigentlich eine typisch amerikanische, künstlich angelegte Wohnsiedlung mit allem was man braucht, vom Luxushotel über Ferrarigeschäft bis hin zum Oakley Megastore. Da uns das nicht ins Budget passte haben wir unsere Unterkunft mit Küche zum selber verpflegen und natürlich Swimmingpool etwa 20 min entfernt im Candlewood Inn gebucht.
Die Stimmung und die Organisation vor Ort war echt super, jeder war freundlich und sogar die Polizisten und Sheriffs feuerten uns an. Zu meinem Leid wurde mit Neo geschwommen. Da mein primäres Ziel war zu finishen ließ ich es eher gemütlich angehen, aber bei 2800 Athleten im Wasser mußte man wirklich um jede Position kämpfen. Der letzte Kilometer war ähnlich dem Lendkanal in Klagenfurt, nur das wir gegen die Strömung und den Wind mussten. So stieg ich nach 65 min aus dem Wasser. Die Radstrecke war eine Schleife mit 1000 Hm durchs Farmland von Texas mit viel Wind und sehr rauhen Asphalt, am Beginn ging es mit mächtig Rückenwind über einige Hügel und durch Wälder ( !!!! ) von Montgomery County, und überraschend für mich wurde ich nicht von vielen Athleten überholt. ich konnte sogar in der 2 Hälfte wo es eine fast 40km lange Gerade gegen den Wind gab noch viele Teilnehmer überholen. Bei fast abartigem Wind und Sonne lief es nicht für alle Teilnehmer so gut, manche fuhren nicht mehr vorwärts so hatte man das Gefühl. Eigentlich sehr frisch kam ich zum 2. Wechsel, und ließ es bis km 15 der Laufstrecke ziemlich fliegen, da ich schon wußte das Finish kann mir heute keiner mehr nehmen.Leider hatte ich aber mit den sonderbaren Gels große Probleme sie irgendwie in mich hinein zu bekommen, was aber meine Schuld war da ich mich vorher nicht damit auseinander gesetzt habe und auch keine Eigenverpflegung abgegeben habe. Ab der Hälfte lief ich dann im Energiesparmodus, mit ISO und ein paar Salzbrezel kam ich nach 10:28 hoch zufrieden als 189er von über 2400 Finishern ins Ziel.
Mein Resume: Super Veranstaltung und wieder was gelernt. Die Saison 2014 kann jetzt kommen
tex4

tex2

tex1